Okt 16, vor 4 Monaten

Beste Saisonleistung – ohne Belohnung!

Beste Saisonleistung – ohne Belohnung!

Hier der Link zur Fotostrecke:TuS_NLuebbecke_ASV_Hamm_Westfalen

Dank der bisher besten Saisonleistung brachte der ASV Hamm-Westfalen Erstligaabsteiger TuS Nettelstedt-Lübbecke am Samstagabend in der Merkur Arena an den Rand einer Niederlage. In einer dramatischen Schlussphase retteten die Gastgeber vor 1.669 Zuschauern mit 27:26 (10:12) den Sieg – es gewann nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft.
Den Ausschlag gaben nur wenige Kleinigkeiten, die Mannschaften befanden sich sportlich absolut auf Augenhöhe. Zwar brauchten die Westfalen etwas Anlauf bis zum ersten Tor durch Fannar Fridgeirsson, aber der Isländer erlöste die rund 60 mitgereisten Fans mit seinem Anschlusstor zum 2:1 in der 6. Minute. Und im Anschluss lieferten die Gäste in allen Mannschaftsteilen eine bärenstarke Leistung ab. Auch von mehrfachen Rückständen ließ sich der ASV nicht aus der Ruhe bringen, was Trainer Niels Pfannenschmidt heraushob. „Das war sehr stark, wie die Mannschaft immer wieder zurückgekommen ist. Nettelstedt hat uns nicht abschütteln können.“ Zunächst kämpfte sich der Außenseiter nach 4:2 auf 4:4 heran und hatte sogar die Chance auf die erste Führung. Dies gelang nicht, der ehemalige Erstligist legte wieder auf 8:4 vor. Doch erneut kamen die Gäste zurück, durch je zwei Treffer von Savvas Savvas, Jan Brosch und Björn Zintel war das Spiel wieder völlig offen. Das 10:10-Zwischenergebnis verbesserten die Westfalen sogar bis zur Pause noch auf 11:12.
Die Halbzeitführung baute dann Brosch sogar auf 11:13 aus. Aber die Gastgeber blieben brandgefährlich, legten wieder eine Vier-Tore-Serie hin. Bis zum 19:17 blieb der TuS tonangebend, Savvas und Daniel Eggert sorgten aber für Jubelstürme in der ASV-Fankurve. In dem zunehmend hektischer werdenden Spiel gerieten nun auch häufiger die Unparteiischen Sebastian Grobe und Adrian Kinzel in den Fokus – mit Entscheidungen, die auf beiden Seiten immer wieder mit Unverständnis zur Kenntnis genommen wurden. Diese Phase überstand der TuS besser und legte wieder mit 26:22 vor. Knapp sieben Minuten vor dem Ende schien der Tabellenzweite auf der Siegerstraße zu sein. Doch diese Rechnung hatte der Favorit ohne die aufopferungsvoll kämpfenden Westfalen gemacht. Tor für Tor kämpfte sich der ASV, der trotz des Fehlens von Abwehrchef Jakob Macke eine sehr starke Deckung stellte und dank wiederholter Paraden des gut aufgelegten Torwarts Dennis Doden, wieder heran. Zwölf Sekunden vor dem Ende verkürzte Joscha Ritterbach sogar auf 27:26. Danach griffen sich die Gastgeber nach dem Anwurf den Ball, prellten bis zurück zur eigenen Grundlinie und retteten so den Sieg über die Zeit. Diese Szene wurde in der Folge noch heiß diskutiert – erwarteten zumindest die Gäste nach neuer Regelauslegung eine Strafe für den TuS und erneuten Ballbesitz. Dazu kam es nicht, die Punkte blieben der an diesem Abend glücklicheren Mannschaft. Quelle PM ASV
Statistik zum Spiel
TuS Nettelstedt-Lübbecke: Tatai, Blazicko – Genz (2), Kaleb (1), Bechtloff (1), Grabarczyk, Gierak (4), Tauabo (3), Gruszka, Torbrügge (1), Zetterman (10, 6/6), Hövels (3), Remer (2)
ASV Hamm-Westfalen: Doden, Storbeck – Brosch (3), Fuchs, Fridgeirsson (2), Eggert (1), Ritterbach (6, 0/1), Pretzewofsky (n. e.), Gudat, Zintel (4, 3/3), Possehl (4), Savvas (6), Neuhold
Schiedsrichter: Sebastian Grobe und Adrian Kinzel
Zuschauer: 1.669