Mrz 19, vor 4 Monaten

ASV lässt Rimpar Wölfe keine Chance!

ASV lässt Rimpar Wölfe keine Chance!

Der ASV lässt sich auch von dem Tabellenvierten den Rimpar Wölfen nicht beeindrucken und setzt unter dem neuen Trainer ‚Apollo Just‘ seine Heimserie fort. Am Ende siegte der ASV mit 33:28 (18:16) verdient.
Hier der Link zur Fotostrecke ASV Hamm Westfalen – DJK Rimpar Wölfe:ASV_Hamm_Westfalen_DJK_Rimpar_Woelfe

Mrz 5, vor 5 Monaten

Dritter Heimsieg in Folge

Dritter Heimsieg in Folge

Hier der Link zur Fotostrecke: ASV_Hamm_Westfalen_TV_Neuhausen
Der ASV Hamm-Westfalen hat auch am Samstag wieder seine Heimstärke in der 2. Handball-Bundesliga unter Beweis gestellt. Im wichtigen Duell mit dem angeschlagenen Tabellenvorletzten TV Neuhausen feierte die Mannschaft von Trainer Stephan Just einen auch in der Höhe verdienten 35:23-Sieg. Die Westfalen gewannen damit sieben der letzten acht Heimspiele.
Da allerdings auch die direkte Konkurrenz aus Essen und Saarlouis trotz zwischenzeitlicher Rückstände gewann, bleibt der ASV zumindest bis Sonntag noch auf einem Nichtabstiegsplatz. Setzt sich die TSG Ludwigshafen-Friesenheim allerdings in der letzten Partie des 24. Spieltages in Dessau erwartungsgemäß durch, rückt der ASV noch auf Platz 16 vor.
Doch mit der Tabelle wollte sich am Samstagabend in der WESTPRESS arena ohnehin niemand wirklich befassen. Die Erleichterung nach dem deutlich gewonnenen Spiel gegen den TVN, bei dem zu Wochenbeginn Trainer Aleksandar Stevic das Handtuch geworfen hatte, war groß. „Ich bin natürlich sehr zufrieden – mit dem Sieg und mit der Art, wie wir diesmal das Spiel bis zum Ende durgespielt haben“, erklärte Stephan Just direkt nach der Partie. „Bis auf eine schwierige Anfangsphase war das sehr gut umgesetzt. Wir hatten heute auf jede Umstellung von Neuhausen eine gute Antwort.
„Es war ja bekannt, dass wir keine einfache Woche hatten. Aber wir sind auch nicht hierhergefahren, um uns eine Niederlage abzuholen. Ein paar Angriffe war das ganz gut, aber wir haben zu keinem Zeitpunkt eine gute Abwehr hinbekommen. Und in der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr viel entgegenzusetzen“, analysierte ein enttäuschter Co-Trainer Florian Vollmer, der zusammen mit TV-Legende Kurt Reusch die Geschicke an der TV-Bank an diesem Abend leitete.
Eine knappe Viertelstunde hielte die akut abstiegsbedrohten Gäste die Partie offen. Nach dem 6:6 durch Srdjan Prderagovic in der 15. Minute legten die Hausherren von 1.605 Zuschauern aber auf 9:6 durch zwei Tore von Fannar Fridgeirsson und einen Treffer von Joscha Ritterbach vor und landeten damit den ersten Wirkungstreffer. Nun gelangen auch mehrfach einfacher Tore – dank einer guten Deckungsarbeit und einem „starken Torwart Felix Storbeck“, wie auch Stephan Just später befand. Bis zur Halbzeitpause schraubten die Gastgeber den Vorsprung völlig verdient auf 16:10 hoch.
Mit zunehmender Spieldauer zeigte sich, dass die Gäste Probleme hatten, die schnelle Gangart der Westfalen mitzugehen. Eine Viertelstunde blieb es noch bei der Sechs-Tore-Führung, danach erhöhte die Mannschaft um Kapitän Jakob Macke Tor um Tor auf am Ende 35:23 und damit dem selben Saisonergebnis wie beim bisher höchsten Sieg gegen die HSG Konstanz.
Einziger Wehrmutstropfen für die Gastgeber war die Verletzung von Rückraum Julian Possehl, der in der zweiten Halbzeit bei einer Angriffsaktion umknickte und sich eine Bänderverletzung zuzog, wie die erste Untersuchung in der Barbara Klinik ergab. „Wir hoffen natürlich, dass es nicht ganz so schlimm ist und er bald wieder spielen kann“, meinte Stephan Just, dem wieder bis auf Savvas Savvas alle Akteure zur Verfügung standen.
Bereits am Freitag steht die nächste wichtige Partie für den ASV an, dann geht es zum Westderby nach Essen. „Das ist wieder ein Vier-Punkte-Spiel für uns. Da wollen wir natürlich auch etwas mitnehmen“, meinte Just. Quelle PM ASV Hamm Westfalen

Statistik zum Spiel
ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Doden – Blohme (3), Brosch (2), Fuchs, Fridgeirsson (4, 0/1 7m), Eggert, Macke (5), Ritterbach (7), Gudat (2), Zintel (2, 1/1), Possehl (4), Neuhold (6), Huesmann
TV Neuhausen: Hölz, Becker – Stüber, D. Reusch (2), Schoch (3), Klingler, Keupp, Michalik (8, 6/7), Jungel, J. Reusch (4), Predrgaovic (2, 0/1), Bornemann (4)
Schiedsrichter: Ramesh und Suresh Thiyagarajah
Zuschauer: 1.605